Unterstützung in schwierigen Situationen

 

 

Die Anforderungen an Landwirtschaftsbetriebe werden immer anspruchsvoller und strenger. Der administrative Aufwand steigt. Bei der Führung des Unternehmens muss auf verschiedene innere und äussere Einflüsse des Betriebs geachtet werden. Im administrativen Bereich den Überblick zu behalten ist nicht immer einfach.

Die Betriebsleiter und ihre Familien sehen sich häufig mit Mehrfachproblemen konfrontiert. Viele Dinge aus ganz verschiedenen Bereichen des Lebens sollten manchmal alle gleichzeitig erledigt werden. In der Beratung stellt man vermehrt fest, dass die Überforderung im betrieblichen, im administrativen und auch im familiären Bereich zunimmt. Gleichzeitig sind die Hemmungen zum Teil gross, sich Unterstützung zu holen. Die Angst vor den Kosten und davor, was andere denken, lässt einen zögern. Hilfe wird teilweise erst zu einem späten Zeitpunkt gesucht, in welchem die Krise schon weit fortgeschritten ist.

Mit den traditionellen Beratungsinstrumenten kann zwar die Situation analysiert werden. Was aber dringend nötig wäre, ist in vielen Fällen eine direkte Intervention, um innerhalb kurzer Zeit eine wirkungsvolle Entlastung herbeizuführen. Das dreijährige Projekt „Krisenintervention Landwirtschaft“ soll Bauernfamilien in angespannten Situationen eine schnelle Unterstützung anbieten. Dabei muss je nach Situation auf drei unterschiedlichen Ebenen interveniert werden:

  1. Betrieb
  2. Familie
  3. Betriebsführung

In einem persönlichen Beratungsgespräch mit der Familie wird die Situation analysiert. Gestützt darauf wird vereinbart, auf welchen Ebenen Unterstützung erforderlich ist. Damit die finanzielle Situation durch die Unterstützung nicht übermässig belastet wird, können die Unterstützungsangebote im Rahmen des Projektes zu einem vergünstigten Tarif oder gratis in Anspruch genommen werden.

Folgende Massnahmen  werden zur Entlastung angeboten:

  • Einsatz eines Betriebshelfers zu einem reduzierten Tarif während maximal 2 Wochen;
  • Einsatz einer Haushalthelferin zu einem reduzierten Tarif während maximal 2 Wochen;
  • Unterstützung im administrativen Bereich durch einen ausgewiesenen Praktiker während maximal 10 Halbtagen.

Fühlen Sie sich unter Druck? Haben Sie das Gefühl, an die Grenzen zu kommen? – Nehmen Sie Kontakt auf mit dem Bauernsekretariat.

 

Peter Brügger                               Martina Iseli

032 628 60 60                              032 628 60 64

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                                Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere Fachstellen, die Ihnen in schwierigen Situationen helfen können:

  • Die dargebotene Hand Tel: 143

 

Sozialdienste Kanton Solothurn

  • Bucheggberg, Biberist, Lohn-Ammannsegg, 032 671 12 60, Homepage

  • Dorneck, 061 706 25 50, Homepage

  • Mittlerer und unterer Lebergerg, 032 625 60 80, 

  • Oberer Leberberg, 032 654 21 21, Homepage

  • Oberes Niederamt, 062 285 57 53, Homepage

  • Olten, 062 206 12 26, Homepage

  • Solothurn, 032 626 92 57, Homepage

  • Thal-Gäu, 062 386 10 00, Homepage

  • Thierstein, 061 785 90 00, Homepage

  • Unteres Niederamt, 062 858 26 00, Homepage

  • Untergäu, 062 209 17 50, Homepage 

  • Wasseramt Ost, 032 681 32 20, Homepage  

  • Wasseramt Süd, 032 674 46 60, Homepage  

  • Zuchwil-Luterbach, 032 686 52 32, Homepage

 

 

 

Dienstleistungen

Adresse

Solothurner Bauernverband

Obere
Steingrubenstrasse 55

Postfach

4503 Solothurn

Tel. 032 628 60 60

Fax. 032 628 60 69

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!